Mitarbeiter Ärzte E-Mail Facebook Instagram Xing Twitter LinkedIn Ärzte Zentren Labore Patienten Standorte Pfeil nach oben

HÄMOSTASEOLOGIE am Hogyn MVZ

Uhlandstraße 20-25
Aufgang 2
10623 Berlin

Tel: 030 88034-900

Fax: 030 88034-909

info@gynaekologikum-berlin.de

Sprechzeiten

Montag

09.00 - 13.00 Uhr & 14.00 - 18.00 Uhr

Dienstag

09.00 - 13.00 Uhr

Mittwoch

---

Donnerstag

14.00 - 18.00 Uhr

Freitag

09.00 - 13.00 Uhr

Unser Praxisbereich für HÄMOSTASEOLOGIE am Hogyn MVZ Berlin

Die Schwerpunkte unserer Praxis sind die Diagnose und die Behandlung von Blutgerinnungsstörungen. Diese kommen als angeborene oder als erworbene Störungsbilder vor. Sie zeigen sich entweder als spontane oder vermehrte Blutungsneigung oder als erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes mit bedrohlichen Konsequenzen: tiefen Beinvenenthrombosen, Lungenarterienembolien, Schlaganfälle, Herzinfarkte und weitere.

Unsere Sprechstunde verfügt in Zusammenarbeit mit spezialisierten Laboren über sämtliche diagnostischen Methoden zur Abklärung hämostaseologischer Störungen. Nach Diagnosestellung schließt sich ein ausführlicher Bericht über die therapeutische Maßnahmen bzw. zu Therapieempfehlungen an.

Unsere Behandlungsschwerpunkte


  • Hämostaseologie


Diagnose und Behandlung von Gerinnungsstörungen des Blutes in Berliner Facharztpraxis in der Uhlandstraße

Unsere Leistungen beinhalten Diagnostik und Therapien im Zusammenhang mit:

  • Von-Willebrand-Syndrom

  • Wirksamkeitstestung von gerinnungsaktiven Medikamenten

  • Nachweis von Aktivitäts- bzw. Antigenmangel der plasmatischen Gerinnungsfaktoren

  • Autoimmunerkrakungen mit Einfluss auf die Hämostase wie beim Antiphospholipid-Syndrom

  • Hemmkörperdiagnostik

  • Thrombozytenfunktionsstörungen

  • Thromozytopenie bzw. ITP

  • Anämieabklärung

  • Perioperatives Management bei Blutungsneigung oder thromboembolischen Komplikationen

  • Nachweis von Responder/Nonresponder unter Antikoagulation

  • Mitbetreuung von Risikoschwangerschaften wie wiederholten Aborten, Hellp-Syndrom, Präeklampsie, Zustand nach Totgeburten, Antiphospholipidsyndrom etc.

  • Angeborene und erworbene Thrombophilie insbesondere bei jüngeren Patient:innen

  • Thromboembolische Komplikationen bei aktiven Tumorerkrankungen

  • Erweiterte Diagnostik bei atypischen Thromboselokalisationen

  • Genetische Beratung

  • und anderen Erkrankungen wie pAVK, KHK, Schlaganfall.

Störungen der Blutgerinnung können sich in vielen Lebenssituationen zeigen - zum Beispiel bei unerfülltem Kinderwunsch

Wir bieten Frauen mit Risikoschwangerschaften, nach wiederholten Aborten oder nach erlittenen Totgeburten, Frauen mit Antiphospholipidsydrom oder weiteren Risikofaktoren ein breites Spektrum an Labordiagnostik an, um fragliche Gerinnungsstörungen zu erkennen.

Bei Nachweis von Gerinnungsstörungen bieten wir in einem ausführlichen Bericht Empfehlungen zu therapeutischen Maßnahmen an. Angezeigte Therapie können in unserer Praxis auch eingeleitet werden. Bei thromboembolischen Rezidiven mit oder ohne laufende Antikoagulation können wir nach entsprechender Abklärung Therapieempfehlungen bezüglich Dauer oder Umstellung der Therapie geben.