Mitarbeiter Ärzte E-Mail Facebook Instagram Xing Twitter LinkedIn Ärzte Zentren Labore Patienten Standorte Pfeil nach oben

Das ist unser Schulungszentrum für Ernährung in Osnabrück

Das Zentrum

Das Medicover Osnabrück wurde um weitere Räumlichkeiten ergänzt. Diese befinden sich in direkter Nähe zur Praxis, in der Georgstraße 8. Das Team aus Ärzten, zertifizierten Ernährungsberaterinnen und Diabetesberaterinnen betreut und berät Sie zu verschiedenen Ernährungsthemen. Die Themenschwerpunkte des Beratungsangebots liegen insbesondere auf Übergewicht und Adipositas, Vor- und Nachbetreuung von bariatrischen Operationen, Fettstoffwechselstörungen, Insulinresistenz, Lebensmittelunverträglichkeiten und –allergien, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Pankreatitis, Bluthochdruck, Osteoporose sowie Arthrose und Gicht.

Sowohl in der Möserstraße, als auch in der Georgstraße findet die Diabetesberatung statt. Beratungsschwerpunkte der Diabetologie sind: Diabetes Typ 1, Diabetes Typ 2, Diabetes Typ 3, Gestationsdiabetes, genetisch bedingte Diabetes-Erkrankungen und auch diabetesbedingte Folgeerkrankungen. Auch behandeln wir im Rahmen der strukturierten Versorgungs-Programme der gesetzlichen Krankenversicherungen (DMP Typ 1 Diabetes, DMP Typ 2 Diabetes, DMP KHK, DMP COPD). Neben Einzelberatungen finden auch Gruppenschulungen statt, wie z.B. Medias 2 Basis Medias ICT oder zum Thema Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung. Gerne unterstützen Sie unsere Diabetesberaterinnen auch zu dem Thema diabetische Hilfsmittel.

Neben der Diabetesberatung bieten wir Ihnen Ernährungstherapie und -beratung in Form von Einzelberatungen an und beziehen hierbei Verhalten und Bewegung mit ein. Die Beratung wird individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und soll Sie dabei unterstützen, langfristig eine gesunde und ausgewogene Ernährungsumstellung zu erreichen.

Angebotsübersicht

Beratung/Therapie

  • Adipositas/Übergewicht

  • Vor- und Nachbetreuung

  • Adipositaschirurgie

  • Osteoporose Fettstoffwechselstörung

  • Bluthochdruck

  • Insulinresistenz

  • Gicht

  • Lebensmittelunverträglichkeiten und –allergien

  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

  • Pankreatitis

  • Essstörungen

 

Diabetologie

  • Typ 1 Diabetiker: u.a. PRIMAS

  • Typ II Diabetiker: u.a. MEDIAS 2 Basis, MEDIAS-ICT

  • strukturierte geriatrische Schulung (SGS) bei Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung (HYPOS)

  • individuelle Schulung nach Wunsch

Prävention und Schulungen

  • Ich nehme ab (INA Kurs)

  • Wer abnehmen will, muss richtig essen

  • AOK – Gesund essen und genießen nach Feierabend

  • Knochengesund Essen – Ernährung bei Osteoporose

  • Schicht im Schacht- Richtig Essen bei Schichtarbeit

 

  • Polyzystisches Ovarial-Syndrom

  • Insulinresistenz

  • Ernährung in der Schwangerschaft

  • Ernährung in der Stillzeit

  • „Gesunde“ Ernährung

 

BGF

Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen passgenaue Angebote für die Betriebliche Gesundheitsförderung Ihres Unternehmens.

Diabetologie: Das Team

Dr. med. Peter Krege
Facharzt für Innere Medizin, Ernährungsmediziner (DAEM/DGEM), Diabetologe DDG, Hypertensiologe DHL

MUDr. Andrea Gattermayer
Fachärztin für Innere Medizin, Diabetologin DDG

Dr. med. univ. Jeanne Marie Ogbonna
Fachärztin für Innere Medizin, Diabetologin DDG

Beate Sliwinski-Hobbje
Diabetesberaterin DDG
Beate.Sliwinski-hobbje(at)medicover.de

Milan Hollingshaus
Dipl. Ökotrophologe und Diabetesberater DDG, Ernährungsberater/DGE

Behandlungsschwerpunkte Diabetologie

  • Typ 1 Diabetes (“ jugendlicher Diabetes“)

  • Typ 2 Diabetes (Diabetes im „Erwachsenenalter“)

  • LADA-Diabetes (Typ 1 Diabetes im „Erwachsenenalter“)

  • Typ 3 Diabetes (durch Bauchspeicheldrüsenerkrankung, Bauchspeicheldrüsenentfernung, Lebererkrankung)

  • Gestationsdiabetes (Diabetes in der Schwangerschaft)

  • geriatrische Diabetiker (Diabetes mellitus im hohen Lebensalter)

  • Insulinresistenz-Syndrome (z. B. bei Cortisonmedikation, polyzystisches Ovarsyndrom, Akromegalie)

  • genetisch bedingte Diabetes-Erkrankungen (MODY, Down-Syndrom)

  • im Rahmen der strukturierten Versorgungs-Programme der gesetzlichen Krankenversicherungen (DMP Typ 1 Diabetes, DMP Typ 2 Diabetes, DMP KHK, DMP COPD)

  • Diabetes-Hilfsmittel

Schulung und Beratung bei Diabetes

Sicheren Handhabung von Geräten für die eigene Diabetes-Therapie

  • Insulin-Pen

  • Blutzuckermessgerät

  • kontinuierliche subkutane Blutzuckermessung (CGM, FGM)

  • Insulinpumpe

Kursangebote

  • Typ 1 Diabetiker: u.a. PRIMAS

  • Typ II Diabetiker: u.a. MEDIAS 2 Basis, MEDIAS-ICT

  • strukturierte geriatrische Schulung (SGS)

  • bei Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung (HYPOS)

  • individuelle Schulung nach Wunsch

  • Ernährungsberatung

Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin in Osnabrück

Wir sind eine Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin BDEM. Detaillierte Informationen zu den Qualitätskriterien einer solchen Schwerpunktpraxis finden Sie auf den Seiten des BDEM.

Ernährungsmedizin: Das Team

Monika Ehret
Dipl. Ökotrophologin, Ernährungsberaterin/VDOE

 

Ilka Freese
Oecotrophologin M. Sc., Ernährungsberaterin/DGE

  • Beratungsschwerpunkte
  • Ernährung vor und nach Adipositaschirurgie
  • Gewichtsredutkion
  • Ernährung bei Diabetes
  • Ernährung bei Gicht (Hyperurikämie)
  • Ernährung in der Schwangerschaft/Stillzeit

Kontakt: ilka.freese(at)medicover.de

 

Milan Hollingshaus
Dipl. Ökotrophologe und Diabetesberater DDG, Ernährungsberater/DGE

Kontakt: milan.hollingshaus(at)medicover.de

 

Ivonne Klein
Diätetik B.Sc., Diätassistentin VDD

 

Nele Mantyk
Werkstudentin

Was ist Ernährungsmedizin?

Die Fachrichtung

Das Fachgebiet der Ernährungsmedizin beschäftigt sich mit der Erkennung, Behandlung und Prävention ernährungsabhängiger Erkrankungen. Ebenfalls Bestandteil dieser Fachrichtung sind Erkrankungen, welche durch angeborene oder erworbene Stoffwechselstörungen entstehen. Ergänzend zu den Angeboten eines Sprechstundentermins bei unseren Ernährungsmedizinern und zu den Beratungsangeboten, haben Sie bei uns in der Praxis die Möglichkeit ihren Ruheenergieverbrauch ermitteln zu lassen. Dies erfolgt mit Hilfe der indirekten Kalorimetrie . Zusätzlich können wir durch Bioelektrische-Impedanz-Analyse (kurz BIA) in regelmäßigen Abständen Ihren Körperfett-, Muskel- und Wasseranteil bestimmen. So sehen Sie, was sich bereits in Ihrem Körper verändert hat!

Bioelektrische-Impedanz-Analysen (BIA Messung)

Seit einigen Jahren hält die bioelektrische Impedanz-Analyse (BIA) Einzug in der stationären und ambulanten Versorgung. Sie ermöglicht eine genaue Messung der Körperzusammensetzung. Mit Hilfe dieser Methode können der Fett-, die Muskelmassen- und der Wasseranteil im Körper bestimmt werden. Eingesetzt wird die BIA Messung v.a. in den Bereichen der Ernährungs- und Sportmedizin. Gleichzeitig ist sie ein wertvolles Diagnostiktool für Patienten mit Tumorerkrankungen und Osteoporose, da eine Mangelernährung und Sarkopenie (Abbau von Muskelmasse und Muskelkraft) frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Vorteil der BIA Messung

Die Messung kann unter anderem unterstützend in der Ernährungsberatung bei einer Gewichtsreduktion, aber auch bei der Gewichtshaltung wirken. So kann geschaut werden, was Sie bereits durch die Ernährungsumstellung und regelmäßige sportliche Aktivität verändern konnten.

Zudem ist es sinnvoll zu sehen, wo beispielsweise in Ihrem Körper vermehrt Fett- oder Muskelmasse ist. Damit ist diese Messung deutlich aussagekräftiger als alleine der BMI (Body Mass Index). Zudem können anhand der Ergebnisse genauere Aussagen über ihren Grundumsatz und den Kalorienbedarf getroffen werden.

Sie erhalten Aufschluss über Ihren aktuellen Ernährungszustand. Im Idealfall erreichen Sie durch eine Ernährungsumstellung und Erhöhung der körperlichen Aktivität die Reduktion der Fettmasse bei gleichzeitiger Erhaltung oder Erhöhung der Muskelmasse. Dies kann ebenfalls durch Messungen beobachtet werden. Sie dient der Verlaufskontrolle über einen längeren Zeitraum. Auch eine Fehl- oder Mangelernährung (Sarkopenie) kann frühzeitig erkannt werden.

Durchführung der BIA Messung

sollte im Idealfall morgens nüchtern bzw. ohne große Mahlzeiteneinnahme vorher erfolgen  kann nicht durchgeführt werden, wenn ...
... eine Schwangerschaft bekannt ist (innerhalb des ersten Trimenons)
... wenn Prothesen an Armen oder Beinen sind
... elektrische Geräte, Herzschrittmacher oder aktive Prothese vorliegen

5 Gründe warum eine BIA Messung sinnvoll ist

Die Messung dauert nur wenige Sekunden

ist schnell, präzise, einfach, genau und nicht spürbar

kann einen Verlauf der Körperzusammensetzung z. B. bei einer Gewichtsreduktion darstellen

Die Ergebnisse werden Ihnen in Kopie mitgegeben und mit einer Ernährungsberaterin ausführlich mit Ihnen besprochen

Motivernede Wirkung, z. B. bei Gewichtsreduktion

Kosten

Die Messung ist eine IGeL-Leistung und wird momentan von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Die Kosten der Erstmessung betragen 26,55 €. Eine Folgemessung kostet 20,06 €.

Indirekte Kalorimetrie-Messung

Hier, bei Medicover Osnabrück, bieten wir Ihnen eine indirekte Kalorimetrie-Messung an. Sie dient speziell zur Messung des Ruheenergieverbrauchs (REE). Das bedeutet, dass mit dieser Messung festgestellt werden kann, wie viel Energie Ihr Körper im kompletten Ruhezustand an Kalorien verbraucht (Grundumsatz), um alle wichtigen Körperfunktionen aufrechtzuerhalten.

Was passiert bei der Indirekten Kalorimetrie?

Die Messung bei der Indirekten Kalorimetrie...

  • ist sehr genau

  • erfolgt mit einer durchsichtigen Haube (ausreichende Sauerstoffzufuhr ist gewährleistet)

  • sollte morgens im kompletten Nüchtern-Zustand erfolgen

  • sollte ohne große körperliche Anstrengung davor erfolgen

  • wird im Liegen durchgeführt

  • dauert insgesamt ca. 30 - 45 Minuten

  • kann bei jedem durchgeführt werden.

Was bedeuten die Messergebnisse bei der indirekten Kalorimetrie?

Durch die Bestimmung Ihres Ruheenergieverbrauches (auch Grundumsatz) kann genau festgelegt werden, wie viel Kalorien Sie Ihrem Körper tagtäglich zuführen sollten, auch wenn Sie Gewicht reduzieren wollen. So kann die Ernährung und der Bedarf gezielt und individuell an Ihren Verbrauch angepasst werden.

Es gibt viele mathematische Formeln, mit denen ebenfalls der Grundumsatz berechnet werden kann. Allerdings sind diese Ergebnisse grobe Schätzwerte, da der Grundumsatz nicht nur vom Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht, sondern vor allem auch von der Körperzusammensetzung abhängig ist.

Die Indirekte Kalorimetrie bezieht Ihre Körperzusammensetzung, und da vor allem die Muskelmasse, mit ein, sodass Ihr persönlicher Grundumsatz ermittelt werden kann. Wenn Sie zurzeit eine Gewichtsreduktion anstreben, so kann geschaut werden inwieweit sich Ihr Grundumsatz und damit Ihr Kalorienbedarf verändert.

Außerdem kann die Indirekte Kalorimetrie auch wichtig sein bei Menschen, die eine Gewichtszunahme erreichen wollen. So kann festgestellt werden, wie viel Kalorien in jedem Fall aufgenommen werden sollten.

Der tägliche Kalorienbedarf setzt sich aus dem Grundumsatz und dem Leistungs- oder Arbeitsumsatz zusammen. Wenn der Grundumsatz bekannt ist, kann anhand Ihrer beruflichen Tätigkeit und sportlichen Aktivität ihr Kalorienverbrauch am Tag errechnet werden.

 

Was kostet eine Messung bei der Indirekten Kalorimetrie?

Die Indirekte Kalorimetrie wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Kosten betragen: 56,99 €.

Leistungsangebot Ernährungsberatung

Therapie

  • Adipositas/Übergewicht

  • Vor- und Nachbetreuung Adipositaschirurgie

  • Osteoporose Fettstoffwechselstörung

  • Bluthochdruck

  • Insulinresistenz

  • Gicht

  • Lebensmittelunverträglichkeiten und –allergien: o Laktose o Fruktose o Histamin o Sorbit o Gluten o Zöliakie

  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

  • Pankreatitis

  • Essstörungen

Prävention

  • Ich nehme ab (INA Kurs)

  • Wer abnehmen will, muss richtig essen

  • AOK – Gesund essen und genießen nach Feierabend

  • Knochengesund Essen – Ernährung bei Osteoporose

  • Schicht im Schacht- Richtig Essen bei Schichtarbeit

Leistungsangebot Ernährungsberatung

Schulungen

  • Polyzystisches Ovarial-Syndrom

  • Insulinresistenz

  • Ernährung in der Schwangerschaft

  • Ernährung in der Stillzeit

  • „Gesunde“ Ernährung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Wir erstellen für Sie ein passgenau auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Angebot. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Einzelberatung

Die Ernährungstherapie nach § 43 SBG V kann bei uns in Anspruch genommen werden. Diese wird individuell von den Krankenkasse bezuschusst, d.h. die entstehenden Kosten müssen nicht von Ihnen alleine getragen werden. Der Antrag auf Ernährungsberatung, welchen Sie bei der Krankenkasse einreichen, wird ihnen in einem Vorgespräch durch unsere Oecotrophologinnen mitgegeben. In diesem erfahren Sie auch genaueres zum Beratungsablauf und ihre ersten Fragen können geklärt werden.

Unsere Präventionskurse

Neben der Einzelberatung bieten wir auch eine Reihe von Präventionskursen an. Da diese unter den Bereich der Gesundheitsförderung fällt, bezuschussen auch hier die Krankenkassen einen Teil der Kosten. Fragen Sie einfach bei Ihrer Krankenkasse nach und wir freuen uns sie dann in einem unserer Kurse begrüßen zu dürfen.

Ich nehme ab (INA Kurs)

Dieses Programm richtet sich an Personen mit einem BMI 25 ¬-30 kg/m².Das Programm eignet sich aber auch bei Vorliegen einer Adipositas Grad I. Das Ziel des Programms ist eine mäßige Senkung des Körpergewichts und die Etablierung einer vollwertigen Ernährungsweise.

Kursdauer: 12x 90 min

Kosten: 245 €

 

Wer abnehmen will, muss richtig essen

 

Knochengesund Essen – Ernährung bei Osteoporose

In diesem Kurs erfahren sie alles Wichtige rund um das Thema Ernährung bei Osteoporose.

Schicht im Schacht- Richtig Essen bei Schichtarbeit

Welche Rolle spielt Ihre Ernährung bei der Arbeit? Greifen Sie häufiger zu Schokoriegel, Süßgetränk und Kaffee? Oder was hält Sie fit und leistungsfähig? Schichtbetrieb und gesunde Ernährung - ein Widerspruch? Im Kurs erhalten Sie viele praxistaugliche Tipps rund um die optimale Mahlzeitengestaltung. Sie werden sehen: Sich einfach gut und lecker zu ernähren, ist möglich und ganz nebenbei gehen Sie mit mehr Power und Lebensfreudedurch Ihren Arbeitsalltag!

 

AOK – Gesund essen und genießen nach Feierabend

Eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung helfen den Anforderungen des Berufsalltags besser Stand halten zu können. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie durch gute Planung, richtiges Einkaufen und clevere Vorratshaltung auch bei wenig Zeit nach Feierabend leckere und gesunde Gerichte auf den Tisch bringen können. Es werden fettarme Garmethoden und Alternativen für den Konzentrationskiller Zucker vorgestellt. Gemeinsam werden Rezepte ausprobiert, die einfach und schnell zubereitet sind. So finden Sie Zeit Ihren Feierabend z. B. mit mehr Bewegung zu genießen.

Dauer: 2 Abende à 3 Stunden

Kosten: 70 €, Bezuschussung durch die Krankenkasse möglich

Spezielle Schulungen

Neben den Präventionskursen bieten wir Schulungen, welche an einem oder über mehrere Termine verteilt stattfinden, an:

  • Polyzystisches Ovarial-Syndrom

  • Insulinresistenz

  • Ernährung in der Schwangerschaft

  • Ernährung in der Stillzeit

  • „Gesunde“ Ernährung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Auch Unternehmen können von unseren Kursen profitieren.

  • Sie möchten einen Gesundheitstag in ihrem Unternehmen durchführen?

  • Oder ihre Mitarbeiter zu einem speziellen ernährungstherapeutischen Thema informieren?

Kontaktieren Sie uns gerne. Wir gestalten ein auf sie individuell zugeschnittenes Programm für Ihre Mitarbeiter.

Weitere Kooperationspartner