Mitarbeiter Ärzte E-Mail Facebook Instagram Xing Twitter LinkedIn Ärzte Zentren Labore Patienten Standorte Pfeil nach oben
Termin online vereinbaren

Medicover München Neuroendokrinologie / Prof. Stalla und Kollegen

Sprechzeiten

Montag 8.15 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch 07.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag 07.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Freitag 07.30 - 12.00 Uhr.

Diagnose "Klinefelter-Syndrom": welcher Arzt hilft in München?

Unser auf Hormon- und Stoffwechselstörungen spezialisiertes Ärzte-Team betreut bei Diagnose "Klinefelter Syndrom" frühzeitig und umfassend. Termine für den Facharztbesuch sind in unserer Münchener Praxis auf dem Portal Doctolib auch online verfügbar.

Warum sollten Jungen mit Klinefelter-Syndrom dringend frühzeitig behandelt werden?

Eine frühzeitige Behandlung lindert Folgen der Erkrankung

Das Klinefelter-Syndrom ist eine der häufigsten Formen der Chromosomenstörungen und damit auch eine der häufigsten Ursache für einen Mangel des Sexualhormons oder einen unerfüllten Kinderwunsch beim Mann. Die Erkrankten haben in der Regel ein zusätzliches X-Chromosom und damit einen Chromosomensatz (Karyotyp) 47, XXY. Meistens fallen die Jungen mit einem Klinefelter-Syndrom im Pubertätsalter aufgrund einer fehlenden oder nicht fortschreitenden Pubertätsentwicklung auf. Charakteristisch bei diesen Patienten sind kleine und derbe Hoden. Durch den einhergehenden Testosteronmangel kommt es zu einem Hochwuchs, einer Gynäkomastie (gutartige Vergrößerung der Brustdrüsen beim Mann) einer Azoospermie (Fehlen von Spermien im Ejakulat), einer muskulären Schwäche und im Erwachsenenalter zu einer Osteoporose.

Zur Diagnose führen wir eine Bestimmung der Sexualhormone, eine Sonographie der Hoden und letztendlich eine genetische Untersuchung durch. Die Behandlung wird ab Beginn der Pubertät mittels einer Hormonsubstitution begonnen. Entsprechende Präparate stehen in Form von Spritzen oder Gel zur Verfügung. 

Können Männer mit Klinefelter-Syndrom Kinder zeugen?

Eine spontane Vaterschaft ist bei Vorliegen eines Klinefelter-Syndrom sehr unwahrscheinlich aber nicht unmöglich. Eine frühzeitige Spermienkryokonservierung z. B. mittels TESE (testikuläre Spermienextraktion) kann die Fertilität langfristig erhalten und im Anschluss mit ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion) zu einer Schwangerschaft führen.