Mitarbeiter Ärzte E-Mail Facebook Instagram Xing Twitter LinkedIn Ärzte Zentren Labore Patienten Standorte Pfeil nach oben
Termin online vereinbaren

Medicover München Neuroendokrinologie / Prof. Stalla und Kollegen

Sprechzeiten

Montag 8.15 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch 07.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag 07.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Freitag 07.30 - 12.00 Uhr.

Ärztliche Hilfe bei Prolaktinom

Wenn Sie schnell einen Termin für Ihren Facharzttermin in München benötigen und uns unter der Telefonnummer 089 - 904 200 560 gerade nicht erreichen, können Sie mit uns einen Termin über das Portal Doctolib vereinbaren.

Was ist ein "Prolaktinom"?

Ein Prolaktinom ist eine Geschwulst der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), durch die großen Mengen des Hormons Prolaktin freigesetzt werden.

Wichtiger Bestandteil der Diagnosestellung ist der Ausschluss einer sog. Hyperprolaktinämie, die andere Ursachen wie die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Pille, Antidepressiva) haben kann. Frauen mit Prolaktinomen leiden oft an einem Ausbleiben der Regelblutung, langen Zyklen, Milchfluss (Galaktorrhoe), Spannungsgefühl in der Brust, Unfruchtbarkeit, Schmerzen beim Verkehr und einer Abnahme des sexuellen Verlangens (Libido). Bei Männern äußert sich die Krankheit mit Libido- bzw. Potenzstörungen, verschlechterter Spermienqualität, Unfruchtbarkeit und vermindertem Bartwuchs. Prolaktinome sind fast immer gutartig und setzen keine Tochtergeschwülste aus. Sie müssen dennoch behandelt werden, da auch gutartige Tumore wachsen und Beschwerden hervorrufen können, die langfristig Probleme bereiten, wie beispielsweise eine Verschlechterung der Sehkraft durch Druck auf die naheliegenden Sehnerven.

Wie wird ein Prolaktinom behandelt?

An erster Stelle steht die medikamentöse Behandlung mit Dopaminagonisten, also „Gegenspielern“ des Hormons Dopamin (Bromocriptin, Cabergolin, Pergolid, Quinagolid, Lisurid), die auch häufig bei der Parkinson-Krankheit eingesetzt werden. Selten werden eine Operation oder eine Bestrahlung nötig.